neugierig-machen-auf-wissen


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Grundlagen SGB II

Sozialrecht

E.1. Grundlagenseminar zum SGB II Grundsicherung für Arbeitssuchende - "Was steht meinen KlientInnen eigentlich zu und was verbirgt sich hinter den Gesetzen, Verordnungen und Bestimmungen des SGB II?"


  • Eine Einführung in das SGB II - Grundsicherung für Arbeitssuchende


Das Seminar gibt einen Überblick über das SGB II und die Übergänge zum SGB XII. - Die Änderungen sind selbstverständlich eingearbeitet.
Was ist unter Grundsicherung für Arbeitssuchende zu verstehen? - Worin besteht das Ziel der Zusammenführung von AlHi und Sozialhilfe? - Wer hat in Bedarfsgemeinschaften Anspruch auf ALG II? - Wer erhält Sozialgeld? - Inwieweit werden Einkommen und Vermögen berücksichtigt? - Welche Ansprüche haben Kinder? - Was heißt insbesondere für unter 25-jährige fordern und fördern? - Was sind angemessene Kosten für die Unterkunft? - Wie steht es um einmalige Leistungen?
Prinzipiell steht die Frage nach Leistungen zur Sicherung der Lebensgrundlage im Mittelpunkt. Zur Vermittlung von Basiswissen sollen konkrete Praxisanforderungen der Teilnehmenden aufgegriffen und bearbeitet werden. Neben dem Erlernen der Struktur soll auch Ziel sein, dass durch praktische Übungen Bescheide gelesen, verstanden und überprüft werden können.
Der Rechtsschutz der Betroffenen soll zumindest in Grundsätzen deutlich werden.

Zielgruppe: Fachöffentlichkeit und Rechtsanwender, wie MitarbeiterInnen aus Beratungsstellen u. sozialen Tätigkeitsfeldern, RechtsanwältInnen, Mitarbeiter aus Verbänden/ Betroffenenorganisationen, BetreuerInnen, BewährungshelferInnen

Teilnehmerzahl: 12- 16 Dauer: 3 Tage Kosten: 240,00 € p.P.

Termin: 26. - 28.08.2013 Braunschweig
11. - 13.09.2013 Lübeck

oder jeweils ortsnah nach TN-Anmeldung

E 1.1. Gesetzesänderungen im SGB II und im Verfahrensrecht
- Ein Update-Seminar für für die Fachöffentlichkeit, die über fundierte Kenntnisse im SGB II und Sozialverfahren verfügen -

  • Eine Darstellung der Änderungen im SGB II


Ein Angebot für die, welche SGB II Grundlagenseminar und Sozialverwaltungsverfahren (Rechtswahrnehmung) besucht haben bzw. über entsprechende Kenntnisse verfügen. Inhalte:

  • 1. Antrag, Antragsberechtigte und Antragsverfahren
  • 1.1. Anspruchs- und Ausschlussvoraussetzungen
  • 1.1.1. Renteneintritt
  • 1.1.2. Aufhebung der Ausschlussregelung nach § 7 Abs 1 Satz 2 Nr. 2 SGB II
  • 1.1.3. Verstoß gegen die Erreichbarkeitsanordnung als Leistungsausschluss
  • 1.1.4. Auszubildende sind keine SGB II-Bezieher/innen
  • 1.2. Rückwirkung des Antrags
  • 1.3. Änderungen im Antragsverfahren


  • 2. Vermögen und Einkommen
  • 2.1. Auszahlung von Vermögen
  • 2.2. Absenkung und Anrechnung des Elterngeldes
  • 2.3. Erweiterung der Nichtanrechenbarkeit
  • 2.4. Einnahmen aus "nicht öffentlich-rechtlichen Vorschriften"
  • 2.5. Aufwandsentschädigung- und Übungsleiter/innen-pauschale
  • 2.6. Nachträgliche Zahlungen, Wohlfahrtspflege und Unterhaltsverpflichtungen
  • 2.7. Einkommensbereinigung und Übergangsregelungen


  • 3. Leistungen
  • 3.1. Streichung des "Armutsgewöhnungszuschlages"
  • 3.2. Regelbedarfe
  • 3.3. Mehrbedarfe
  • 3.3.1. Warmwasserzuschlag (Mehrbedarf)
  • 3.4. Darlehen
  • 3.4.1. Systematik Erstausstattung, unabweisbarer Bedarf, Härtefall
  • 3.4.2. Rückzahlung, Abwicklung und Aufrechnung
  • 3.4.3. Einsatz des vorhandenen Schonvermögens
  • 3.4.4. Alte Rechtsprechung und Darlehenserlass?
  • 3.5. Bildungs- und Teilhabepaket


  • 4. Sanktionen
  • 4.1. Übergangsregelungen
  • 4.2. Gültig bis 31.03.2011
  • 4.3. Neue Regelungen im Überblick
  • 4.4. Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung


  • 5. Einschränkung der Rechte von SGB II-Bezieher/innen beim Überprüfungsantrag


*(u.a. Freibetrag bei Erwerbseinkommen, Anrechnung der Ehrenamtspauschale im Widerspruch zu Nichtanrechnung freiwilliger Zuwendungen § 11 a Abs. 5 S. 1 Nr. 1 SGB II - E, volle Anrechnung des Elterngeldes, Einnahmen der Tagespflege und einmalige Einnahmen, Einnahmen für Pflegekinder sind ab dem dritten Kind anzurechnen, Wegfall Zweckidentität, Änderung der Bagatellbeträge)

Zielgruppe: Fachöffentlichkeit und Rechtsanwender, wie MitarbeiterInnen aus Beratungsstellen u. sozialen Tätigkeitsfeldern, RechtsanwältInnen, Mitarbeiter aus Verbänden/ Betroffenenorganisationen, BetreuerInnen, BewährungshelferInnen

Ort: Da es sich um eine eintägige Veranstaltung handelt an unterschiedlichen Standorten je nach Nachfrage.

Teilnehmerzahl: 10- 16 Dauer: 1 Tage Kosten: 90,00 € p.P.

Homepage | Wir über uns | Angebote | Kommunikation u. Sozialkompetenz | Arbeitswelt | Gesellschaftstheorie | Politik u. Gesellschaft | Sozialrecht | Recht in der sozialen Arbeit | Moderation und Coaching | Veröffentlichungen | Anfragen | AGB / Referenzen | Impressum | Kooperationspartner | Site Map


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü